Im Durchschnitt werden jedes Jahr nur etwa 30 Fälle gemeldet

Im Durchschnitt werden jedes Jahr nur etwa 30 Fälle gemeldet

mehr zu Tetanus

10 Möglichkeiten, die Impfschmerzen Ihres Babys zu lindern

Weitere InformationenDer Schutz vor der Tetanus-Impfung hält nicht ein Leben lang, weshalb die CDC alle 10 Jahre Auffrischungsimpfung empfiehlt.

Alle Frauen, die schwanger werden, sollten während der Schwangerschaft (und allen folgenden Schwangerschaften) die Tetanus-Impfung erhalten. Dies reduziert das Risiko einer Neugeborenen-Tetanusinfektion um 94 Prozent.

Bleiben Sie über alle Ihre Impfungen auf dem Laufenden und bitten Sie Ihren Arzt, Ihren Impfstatus regelmäßig zu überprüfen.

Wenn Sie als Kind nicht gegen Tetanus geimpft wurden, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, um die Tdap-Impfung zu erhalten. (Wie DTaP schützt Tdap vor Tetanus, aber bei Erwachsenen).

Ärzte können auch Medikamente zur Vorbeugung von Tetanus verwenden, wenn jemand ernsthaft verletzt ist und keinen Schutz vor Tetanus-Impfstoffen hat.

Stichwunden oder andere tiefe Schnitte, Tierbisse oder besonders schmutzige Wunden erhöhen das Risiko einer Tetanusinfektion. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn die Wunde tief und schmutzig ist, insbesondere wenn Sie sich nicht sicher sind, wann Sie zuletzt geimpft wurden. Lassen Sie unreine Wunden offen, um zu vermeiden, dass Bakterien mit einem Verband in der Wunde eingeschlossen werden.

Ihr Arzt muss möglicherweise die Wunde reinigen, ein Antibiotikum verschreiben und Ihnen eine Auffrischimpfung des Tetanustoxoid-Impfstoffs verabreichen. Wenn Sie bereits geimpft wurden, sollte Ihr Körper schnell die notwendigen Antikörper bilden, um Sie vor Tetanus zu schützen.

Laut der Mayo Clinic helfen diese Schritte bei einer kleinen Wunde, Tetanus zu verhindern:

Kontrollieren Sie die Blutung. Wenden Sie direkten Druck an, um die Blutung zu kontrollieren. Halten Sie die Wunde sauber. Nachdem die Blutung aufgehört hat, spülen Sie die Wunde gründlich mit sauberem, fließendem Wasser aus. Reinigen Sie den Bereich um die Wunde mit Seife und einem Waschlappen. Wenn etwas in eine Wunde eingebettet ist, suchen Sie Ihren Arzt auf. Verwenden Sie Antibiotika. Nachdem Sie die Wunde gereinigt haben, tragen Sie eine dünne Schicht einer antibiotischen Creme oder Salbe auf. Diese Antibiotika beschleunigen die Wundheilung nicht, können aber Bakterienwachstum und Infektionen verhindern. Bedecke die Wunde. Der Kontakt mit der Luft kann die Heilung beschleunigen, aber Verbände können die Wunde sauber halten und schädliche Bakterien fernhalten. Blasen, die auslaufen, sind anfällig. Halten Sie sie bedeckt, bis sich ein Schorf bildet. Wechseln Sie den Verband. Legen Sie mindestens einmal täglich oder immer dann, wenn der Verband nass oder schmutzig wird, einen neuen Verband an, um Infektionen vorzubeugen.

Komplikationen von Tetanus

Zu den schwerwiegenden Gesundheitsproblemen, die aufgrund von Tetanus auftreten können, gehören laut CDC: Unkontrolliertes oder unfreiwilliges Anspannen der Stimmbänder (Laryngospasmus) Knochenbrüche (Frakturen) Infektionen, die ein Patient während eines Krankenhausbesuchs erworben hat (nosokomiale Infektionen) Blockierung der Hauptschlagader der Lunge oder eines ihrer Zweige durch ein Blutgerinnsel, das von einer anderen Stelle im Körper durch den Blutkreislauf gelangt ist (Lungenembolie)Pneumonie, eine Lungeninfektion, die sich durch Einatmen von Fremdstoffen entwickelt (Aspirationspneumonie)Atembeschwerden, die möglicherweise zu TodSchwere durch Tetanus verursachte (tetanische) Muskelkrämpfe können Ihre Atmung beeinträchtigen oder stoppen. Atemstillstand ist die häufigste Todesursache. Der Sauerstoffmangel führt zum Herzstillstand und zum Tod. Lungenentzündung ist eine weitere Todesursache.

Forschung und Statistik: Wie häufig ist Tetanus?

Laut CDC ist Tetanus heute in den Vereinigten Staaten selten.

Im Durchschnitt werden jedes Jahr nur etwa 30 Fälle gemeldet. Fast alle Fälle von Tetanus treten bei Menschen auf, die nicht alle empfohlenen Tetanus-Impfungen erhalten haben. Dazu gehören Menschen, die noch nie einen Tetanus-Impfstoff erhalten haben, und Erwachsene, die über ihre 10-Jahres-Auffrischimpfung nicht auf dem Laufenden bleiben. Tetanus wurde Ende der 1940er Jahre erstmals zu einer meldepflichtigen Krankheit. Damals wurden 500 bis 600 Fälle pro Jahr gemeldet. Nach der Einführung des Tetanus-Impfstoffs Mitte der 1940er Jahre gingen die gemeldeten Fälle von Tetanus stetig zurück. Die meisten gemeldeten Fälle treten bei Erwachsenen auf. Von 2009 bis 2017 betrafen mehr als 60 Prozent der 264 gemeldeten Fälle in den Vereinigten Staaten Menschen im Alter von 20 bis 64 Jahren. Darüber hinaus betraf ein Viertel der gemeldeten Fälle Personen im Alter von 65 Jahren oder älter. Das Risiko, an Tetanus zu sterben, ist bei Menschen ab 65 Jahren am höchsten. Nach Angaben der WHO starben 2015 etwa 34.000 Neugeborene an neonatalem Tetanus. Dies ist eine Reduzierung von 96 Prozent gegenüber 1988, als schätzungsweise 787.000 Neugeborene innerhalb ihres ersten Lebensmonats an Tetanus starben (ein Rückgang im Zusammenhang mit höheren Raten von Tetanusspritzen während der Schwangerschaft).

Verwandte Bedingungen zu Tetanus

Eine Strychnin-Vergiftung ist die einzige Erkrankung, die Tetanus wirklich nachahmt, indem sie Muskelkrämpfe verursacht. Es kann jedoch auch eine Reihe von Erkrankungen mit Trismus verbunden sein, einem schmerzhaften Zustand, bei dem sich die Kaumuskulatur des Kiefers zusammenzieht. Dazu gehören:Lokale InfektionenTrauma des KiefersSystemische Erkrankungen (wie Lupus und Sklerodermie)Neubildungen (eine abnorme Gewebemasse)Erkrankungen des Zentralnervensystems

Ressourcen, die wir lieben

Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC)

Eine großartige Quelle für aktuelle Gesundheitsinformationen für viele Krankheiten, einschließlich Tetanus.

Mayo-Klinik

Hier finden Sie hilfreiche Informationen zu Symptomen und Behandlung von Tetanus sowie Impfpläne und Details zu Impfungen.

Zusätzliche Berichterstattung von Cathy Cassata.

Redaktionelle Quellen und Faktencheck

Tetanus. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. 28. Februar 2019. Tetanus. Mayo-Klinik. 22. Februar 2019. Tetanus. KinderGesundheit. Juli 2018. Tetanus: Fragen und Antworten [PDF]. Koalition für Impfaktionen. Juni 2020. Über Tetanus: Symptome und Komplikationen. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. 28. Februar 2019. Tetanus: Für Kliniker. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. 23. Januar 2020. Tetanus. Weltgesundheitsorganisation. Immunisierung, Impfstoffe und Biologika: Tetanus bei Neugeborenen. Weltgesundheitsorganisation. 14. August 2020. Tetanus. Merck Handbuch Ausgabe für Verbraucher. Dezember 2019. Epidemiologie und Prävention von durch Impfungen vermeidbaren Krankheiten – Das rosa Buch: Kapitel 21: Tetanus. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. 15. April 2019. Tetanus: Diagnose und Behandlung. Mayo-Klinik. 22. Februar 2019. Über Tetanus: Prävention. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. 28. Februar 2019. Impfstoffe und vermeidbare Krankheiten: Impfempfehlungen für Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. 22. Januar 2020. Thwaites DL, Beeching NJ, Newton CR. Mütterlicher und neonataler Tetanus. Die Lanzette. 24. Januar 2015. Über Tetanus. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. 28. Februar 2019. Tetanus. Weltgesundheitsorganisation. 9. Mai 2018. Srigley, J.A., Haider, S., et al. Ein tödlicher Fall von generalisiertem Tetanus. CMAJ: Zeitschrift der kanadischen Ärztekammer. 14. Juni 2011. Trismus. Stiftung für Mundkrebs. Notfallvorsorge und Reaktion: Fakten über Strychnin. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. 4. April 2018. Weniger anzeigen

Melden Sie sich für unseren Gesundes Leben Newsletter an!

Das Neueste in Tetanus

Ist es sicher, sich in einer teilweise geimpften Welt zu umarmen?

Vielleicht hast du deine Eltern oder Großeltern seit über einem Jahr nicht mehr umarmt. Ist es sicher, einen Squeeze zu machen, wenn alle gegen COVID-19 geimpft sind? . .

Von Becky Upham28. April 2021

Die Pandemie verschlimmert psychische Gesundheitsprobleme bei ernährungsunsicheren Amerikanern

Die Zahl der Haushalte, die mit Nahrungsmittelmangel zu kämpfen hatten, war in den Vereinigten Staaten zurückgegangen, aber während der Pandemie wieder auf das Niveau der Großen Rezession zurückgekehrt. . .

Von Zachary Smith26. April 2021

Vax verfolgen: Käufer aufgepasst: Bekämpfung des COVID-19-Impfstoffbetrugs

Impfstoffe sind in den Vereinigten Staaten kostenlos, aber das hindert schlechte Schauspieler nicht daran, Sie vom Gegenteil zu überzeugen.

Von Serena Marshall22. April 2021

Vax verfolgen: Erleben Frauen COVID-19 und die Impfstoffe anders als Männer?

Frauen sind besonders stark vom Virus selbst und den Nebenwirkungen der Impfstoffe betroffen.

Von Serena Marshall22. April 2021

Vax verfolgen: Die Gründe für die zögerliche COVID-19-Impfung verstehen

Warum krempeln manche Leute nur ungern die Ärmel hoch und was ist falsch daran, umfassend informiert zu sein?

Von Serena Marshall21. April 2021

Studie zeigt, dass einige Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel mit einem verringerten Risiko von COVID-19 bei Frauen verbunden sind

Laufen Sie noch nicht in die Apotheke, um sich einzudecken – die Umfragedaten sind alles andere als schlüssig, sagt das Forschungsteam.

Von Carmen Chai20. April 2021

Gegen COVID-19 geimpft, aber immer noch ängstlich? Du bist nicht allein

Fühlen Sie sich trotz Ihrer COVID-19-Impfung nervös? Experten sagen, es ist selbstverständlich. Hier ist der Grund – und was Sie dagegen tun können.

Von Kaitlin Sullivan16. April 2021

Warum Frauen der Generation X während der Pandemie nicht gut geschlafen haben

Gen Xer Ada Calhoun hat ein Buch darüber geschrieben, warum viele Frauen wie sie dazu neigen, sich einer einzigartigen Midlife-Crisis zu stellen. Dann traf eine globale Pandemie ein. Hier ist ihre Meinung dazu. . .

Von Abby Ellin9. April 2021

Ist COVID-19 der Grund für Haarausfall?

Wenn Sie feststellen, dass Sie Fäden verlieren, kann COVID-Stress der Schuldige sein.

Von Jessica Migala30. März 2021

Vax verfolgen: Funktioniert das COVID-Impfstoff-Sicherheitssystem zur Verfolgung von Nebenwirkungen?

Die Gesundheitsbehörden überwachen weiterhin die Sicherheit der Impfstoffe, aber wann werden ihre Daten der Öffentlichkeit zugänglich sein?

Von Serena Marshall29. März 2021″

Spondylitis ankylosans ist eine Form der chronischen entzündlichen Arthritis, die hauptsächlich die Gelenke, Bänder und Sehnen der Wirbelsäule betrifft. Insbesondere verursacht die ankylosierende Spondylitis eine Enthesitis – eine Entzündung, an der sich Sehnen, Bänder und Knochen treffen.

Ein Kennzeichen der ankylosierenden Spondylitis ist eine Entzündung des Iliosakralgelenks, des Gelenks zwischen dem Kreuzbein, der knöchernen Struktur an der Basis der Wirbelsäule, und den Knochen des Beckens.

In fortgeschrittenen Fällen kann die ankylosierende Spondylitis dazu führen, dass neuer Knochen in den entzündeten Bereichen wächst und die Wirbel der Wirbelsäule miteinander verschmelzen.

Dies kann zu Kyphose führen, einer Art von Wirbelsäulenverkrümmung, die zu einer nach vorne gebeugten Haltung führt.

Menschen mit ankylosierender Spondylitis können auch Entzündungen in anderen Teilen ihres Körpers haben, einschließlich der Augen, was zu einer sogenannten Uveitis führt.

Zusätzlich können Entzündungen im Fersenbereich sowie an Knien, Ellbogen, Schultern und Rippen auftreten.

Die ankylosierende Spondylitis gehört zu einer Gruppe von entzündlich-rheumatischen Erkrankungen, die als Spondylitis, Spondylarthropathie oder Spondyloarthritis bekannt sind. Die ankylosierende Spondylitis (AS) ist nach der rheumatoiden Arthritis (RA) eine der häufigsten rheumatischen Erkrankungen. (1)

Häufige Fragen Antworten

Was sind die ersten Anzeichen einer ankylosierenden Spondylitis? Das häufigste frühe Symptom der ankylosierenden Spondylitis sind Kreuzschmerzen, die sich oft so langsam entwickeln, dass sie zunächst unbemerkt bleiben. Andere Anzeichen und Symptome können Nackenschmerzen, Müdigkeit und Steifheit sein, die morgens schlimmer wird. Ist die ankylosierende Spondylitis eine Autoimmunerkrankung?Die ankylosierende Spondylitis ist eine immunvermittelte Krankheit, d. h. sie resultiert aus einer abnormalen Aktivität des körpereigenen Immunsystems. Es weist einige, aber nicht alle Merkmale einer Autoimmunerkrankung auf. Es weist auch Merkmale einer „autoinflammatorischen“ Krankheit auf – einer Erbkrankheit, die wiederholte Entzündungsepisoden ohne Autoantikörper verursacht. Wird Spondylitis ankylosans als Behinderung betrachtet? Es kommt darauf an. Wenn Ihre ankylosierende Spondylitis “eine oder mehrere wichtige Lebensaktivitäten erheblich einschränkt”, dann haben Sie gemäß dem Americans With Disabilities Act bestimmte Schutzmaßnahmen. Wenn Ihre Symptome schwerwiegend genug sind, um Sie daran zu hindern, eine „erhebliche Erwerbstätigkeit“ auszuüben, können Sie Anspruch auf Invaliditätsleistungen der Sozialversicherung haben. Ist Gehen eine gute Sportart für Menschen mit AS?Ja, Gehen ist eine gute Übung für Menschen mit ankylosierender Spondylitis (AS), solange Sie bequeme, stützende Schuhe tragen und Hilfsmittel wie einen Gehstock verwenden, die Sie muss das Gleichgewicht halten. Für eine gute Rundum-Fitness sollten Sie auch Kräftigungs-, Haltungs- und Beweglichkeitsübungen machen. Was passiert, wenn Spondylitis ankylosans nicht behandelt wird? Eine unbehandelte Spondylitis ankylosans kann zu starken Schmerzen und Behinderungen führen, da Entzündungen zu Knochenerosion, Verkalkung, Gewebenarben und zusätzlicher Knochenbildung führen. Letztendlich können die Gelenke der Wirbelsäule verwachsen sein. Manche Menschen entwickeln zusätzlich eine verminderte Lungenkapazität und chronische Entzündungen des Herzens oder der Augen.

Anzeichen und Symptome einer ankylosierenden Spondylitis

Das häufigste Symptom der ankylosierenden Spondylitis sind Kreuzschmerzen, die sich so allmählich entwickeln, dass sie in den frühen Stadien unbemerkt bleiben können.

Andere Anzeichen und Symptome einer ankylosierenden Spondylitis sind:

MüdigkeitSteifheit, die morgens schlimmer istSchmerzen im GesäßVerbesserung von Schmerzen und Steifheit bei körperlicher Aktivität Gebeugte KörperhaltungSchwierigkeiten, tief zu atmen

Spondylitis ankylosans kann auch eine Entzündung in anderen Teilen des Körpers verursachen, einschließlich der Augen, genannt Uveitis, und der Aortenklappe und Aorta, genannt Aortitis.

Typischerweise verschlechtern sich die Symptome im Laufe der Zeit – bei manchen Menschen allmählich und bei anderen schneller.

Erfahren Sie mehr über Anzeichen und Symptome von Spondylitis ankylosans

Wie fühlt sich ankylosierende Spondylitis an?

Menschen mit ankylosierender Spondylitis verspüren häufig chronische Schmerzen, vor allem in der Wirbelsäule, manchmal aber auch in anderen Gelenken, einschließlich der:

FersenHüfteRippenSchulternKleine Gelenke der Hände und Füße

Der chronische Schmerz ist normalerweise eine Folge der durch AS verursachten Entzündung und kann von leicht bis schwer variieren. Einige Menschen mit AS berichten, dass sie die ganze Zeit über ein allgemeines Gefühl von Unbehagen und Steifheit haben. (2)

AS verursacht Rückenschmerzen, die nachts schlimmer werden, mit Besserung beim Auftreten. Manche Menschen erleben insbesondere in der zweiten Nachthälfte eine Verschlechterung der Rückenschmerzen und des Erwachens. Schmerzen und Steifheit verbessern sich in der Regel durch Bewegung, aber keine Besserung in Ruhe. (3)

Viele Menschen mit AS haben Gesäßschmerzen, die auf eine Entzündung der Iliosakralgelenke (SI) hindeuten. Die SI-Gelenke befinden sich an der Basis der Wirbelsäule, wo die Wirbelsäule auf potencialex kaufen in deutschland in apotheke das Becken trifft.

Nackenschmerzen sind ein weiteres mögliches Symptom der Krankheit. Frauen mit ankylosierender Spondylitis können mehr Nacken- und periphere Gelenkschmerzen (Schmerzen in den Knien, Ellbogen und Knöcheln) und eine geringere Beteiligung der Wirbelsäule haben als Männer. (4)

Zuletzt bei Spondylitis ankylosans

8 Dinge, die Menschen mit ankylosierender Spondylitis über die COVID-19-Impfstoffe wissen sollten

Der Verbraucherleitfaden für Biologika bei Spondylitis ankylosans

8 leistungsstarke Möglichkeiten, eine positive Einstellung zu bewahren, wenn Sie an Spondylitis ankylosans leiden

Alle in Spondylitis ankylosans anzeigen

Was verursacht Spondylitis ankylosans?

Die genaue Ursache der ankylosierenden Spondylitis ist unbekannt, aber es wird angenommen, dass sie eine starke genetische Komponente hat und möglicherweise eine umweltbedingte.

Die meisten Menschen mit ankylosierender Spondylitis haben eine Genvariation namens HLA-B27.

Zum Beispiel haben über 95 Prozent der Kaukasier mit ankylosierender Spondylitis die HLA-B27-Genvariation, während etwa 50 Prozent der Afroamerikaner mit ankylosierender Spondylitis sie haben, so die Spondylitis Association of America.

Populationen mit einer geringen Häufigkeit der HLA-B27-Genvariante weisen ein entsprechend geringes Auftreten einer ankylosierenden Spondylitis auf.